13.11.2018  Von   Matilda von Gierke

Recruiting-Studie / Personalsuche unter dem Weihnachtsbaum

Das Online-Verhalten von > 150.000 Fach- & Führungskräften wurde über 365 Tage ausgewertet. Das Ergebnis zeigt, dass die Weihnachtszeit nicht nur für Besinnlichkeit, Schlemmen und Geschenke steht. Sie ist auch die effektivste Recruiting-Zeit des Jahres.

Digitales Marketing zur Vorweihnachtszeit

Der günstigste Zeitpunkt im Preiskampf um Anzeigenplätze


In den Monaten vor Weihnachten liegt der Wirtschaftsfokus eindeutig darauf, Produkte und Dienstleistungen als mögliche Geschenke zu etablieren und die vorweihnachtliche Stimmung zur Vermarktung zu nutzen. Dabei werden immense Summen in Online-Anzeigen investiert. Sobald allerdings Heiligabend ansteht, sind die Budgets großer Konzerne ausgeschöpft und die digitalen Anzeigenplätze werden entsprechend günstiger – eine Lücke, welche nur Wenigen bewusst ist. Vor allem bei der Personalsuche entstehen hier große Chancen.


Studie zum Verhalten auf Online-Inseraten

Auswertungen von mehr als 150.000 Fach- & Führungskräften über 365 Tage


Eine Studie der digitalen Personalberatung Zalvus wertete das Verhalten der Besucher von Online-Inseraten über ein Jahr aus. Die ausgeschriebenen Vakanzen wurden zielgerichtet digital beworben und von mehr als 150.000 Fach- & Führungskräften in der DACH Region besucht. Das Verhalten der Besucher liefert umfangreiche Aufschlüsse über die Interessen des Marktes, Hürden der Vakanzen und Wechselmotivation der meist passiv suchenden Kandidaten. Besonders interessant sind die Veränderungen in der Zeit nach Weihnachten.


Bescherung nach der Bescherung

Anstieg der Aktivität & Wechselmotivation zum Festtag


Im Zeitraum vom 24. Dezember bis zum 6. Januar lag die generelle Online-Aktivität um 24% höher, als im Jahresdurchschnitt. Das lässt sich neben der vermehrten Freizeit vor allem mit dem Wetter begründen: Wenn es draußen unangenehm kalt und dunkel ist, zieht es die Menschen stärker an die digitalen Endgeräte. Darüber hinaus änderte sich auch die Grundeinstellung zur aktuellen Position. Im gleichen Zeitraum stieg die Motivation für einen Jobwechsel um 33%. Dies lässt sich unter anderem damit erklären, dass viele Personen zum Ende des Jahres das Vergangene Revue passieren lassen, gedanklich verarbeiten und sich damit gleichzeitig auf das neue Jahr inklusive guter Vorsätze vorbereiten. Doch was heißt das konkret für Recruiter?


So beschenken sich Recruiter selbst

Wie die Besetzungschancen zum Jahresbeginn steigen


Vakanzen, die zum Jahresbeginn besetzt werden sollen, werden im besten Fall bereits vor Weihnachten definiert und digital für Kandidaten zur Verfügung gestellt. Durch die veränderten Rahmenbedingungen zwischen den Tagen, steigen die Besetzungschancen um bis zu 76%, wenn Bewerber bis zum 6. Januar auf die Position aufmerksam geworden sind. Da auch die HR-Verantwortlichen gerne eine besinnliche Weihnachtszeit genießen, sollten Kampagnen zur Bewerbung des Inserates vor Weihnachten mit der Marketing Abteilung für den beschriebenen Zeitraum angelegt werden. Alternativ eignet sich die Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern, um mit Top-Bewerbern im Posteingang in das neue Arbeitsjahr zu starten, denn:


„Die Weihnachtszeit eignet sich besonders, um passiv suchende Kandidaten online zu aktivieren.“


 —


Den nächsten Artikel nicht verpassen:

zum Newsletter anmelden


 —


Woher wir das alles wissen?

mehr über ZALVUS erfahren


 —

Teilen macht's noch besser!

Von:
Matilda von Gierke
Diese Webseite verwendet Cookies & das Facebook Pixel zur Optimierung der Website & Marketingmaßnahmen. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung.